Skip main navigation
Schließen
Hauptnavigation überspringen

Offen-barungen

im Zusammenhang

Näheres zu den Begeben­heiten, die hinter den Abschnitten von Lehre und Bündnisse stehen, darunter neue Erkenntnisse aus den Niederschriften von Joseph Smith.

„Der Mensch war auch im Anfang bei Gott“

LuB 93

Joseph Smith erfuhr, dass der Mensch – Mann und Frau – wie Gott ewig ist und wie Gott werden kann. Mit einer Gewissheit, wie sie nur einer Offenbarung entspringen kann, verkündete er: „Die Seele, der Sinn des Menschen, woher kommt sie? Der Gelehrte behauptet, Gott habe sie zu Beginn erschaffen, aber dem ist nicht so. Ich weiß es besser. Gott hat es mir mitgeteilt.“

„Angesichts der Glaubenstreue“

Amtliche Erklärung – 2

Die Erlebnisse von drei Ehe­paa­ren – Charlotte und William Acquah aus Ghana, Helvécio und Rudá Martins aus Bra­silien sowie Joseph und Toe Freeman aus den Ver­ei­nig­ten Staaten – zei­gen auf, wie es schwarzen Mit­glie­dern in den Jahren vor der Offen­barung er­ging, die 1978 empfangen wurde und die schließ­lich allen Mitglie­dern der Kirche unge­achtet ihrer ethnischen Her­kunft die Seg­nungen des Priester­tums und des Tempels ermöglichte.

Frieden und Krieg

LuB 87

Jedermann war von US-Präsident Andrew Jacksons friedlicher Lösung der Nullifikationskrise angetan. Joseph Smith muss jedoch überrascht gewesen sein, denn nicht nur er rechnete vermutlich damit, dass sich seine Kriegsprophezeiung von Weihnachten im Laufe des Jahres 1833 erfüllen werde.

„Mit großer Freude im Herzen hörten wir ihm zu“

LuB 129, 130 und 131

Joseph Smith befand sich in Nauvoo und verspürte immer stärker den Wunsch, geistige Erkenntnis an die Heiligen weiterzugeben. Sein Sekretär William Clayton schrieb die Worte des Propheten in sein eigenes Tagebuch oder in das Tagebuch, das er für Joseph führte. Auf diesen Einträgen basieren mehrere Abschnitte des Buches Lehre und Bündnisse.

„Ich warte auf das Wort des Herrn“

LuB 97, 98 und 101

In einer Offenbarung an Joseph Smith war verkündet worden, Jackson County sei „der Ort für die Stadt Zion“. In einer Offenbarung war William W. Phelps berufen worden, mit seiner Familie dorthin zu ziehen, eine Druckerei zu gründen und „sich als Drucker für die Kirche ein[zu]richten“. Die Heiligen hatten für die Errichtung Zions große Opfer gebracht – konnten sie es einfach zurücklassen?

Zum Gedenken an den Märtyrertod

LuB 135

Die Heiligen in Nauvoo waren von der Nachricht des gewaltsamen Todes der beiden Brüder entsetzt. An einem Tag hatten sie ihren Propheten und ihren Patriarchen verloren. Für viele waren Joseph und Hyrum außerdem Freunde und Vorbilder gewesen – Männer, die ihnen in der Not zur Seite gestanden und ihnen geholfen hatten. In den Tagen, Wochen und Monaten nach dem Märtyrertod zollten die Heiligen den Brüdern in Niederschriften ihre Anerkennung.

„Der Zehnte meines Volkes“

LuB 119 und 120

Wie sollte es den Heiligen gelingen, die notwendigen Mittel dafür zu beschaffen, noch eine weitere Stadt mit einem Tempel zu errichten?

Newel K. Whitney und die Vereinigte Firma

LuB 70, 78, 82, 92, 96, 104

Von Anbeginn der Wiederher­stellung der Kirche gab der Herr Joseph Smith Aufgaben, zu deren Erfüllung es auch zeitlicher Mittel bedurfte. Damit man Zionsgemein­schaften errichten konnte, benötigte man Land und die notwendigen Mittel. Damit man der Welt das offenbarte Evangelium verkündigen konnte, benötigte man Zugang zu einer Druckerpresse.Die Vereinigte Firma wurde gegründet, um diese ehrgeizigen Bemühungen aufeinander abstimmen und finan­zieren zu können.

„Sorge besonders für deine Familie“

LuB 118 und 126

Mary Ann Angell begegnete Brigham Young 1833 in Kirtland. Mary Ann hatte sich 1832 aufgrund ihres Zeugnisses vom Buch Mormon taufen lassen und gehörte zu den ersten Bekehrten. Sie bezeugte, dass „der Geist ihr die Wahrheit des Ursprungs des Buches Mormon bestätigt hatte, und zwar so stark, dass sie es niemals anzweifeln könne“.

Regierungen und Gesetze

LuB 134

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts mussten sich die Führer der Kirche in einer schwierigen politischen Landschaft zurechtfinden. Durch diese im Jahr 1835 kanonisierte Erklärung hinsichtlich Regierungen führte man Grundsätze ein, durch die die Beziehung der Kirche zur „[bestehenden] staatlichen Gewalt“ vorgegeben wurde.

Susa Young Gates und die Vision von der Erlösung der Toten

LuB 138

Susa Young Gates galt zu ihrer Zeit als eine der bekanntesten Frauen unter den Heiligen der Letzten Tage – eine Frau mit unbeugsamer Energie und Entschlossenheit. Ihre treibende Kraft war die Familienforschung und Tempelarbeit, und unter den Mitgliedern der Kirche war sie über zehn Jahre lang eine führende Verfechterin dieser Arbeit.

„Ein Haus für unseren Herrn“

LuB 88, 94, 95, 96, 97, 109, 110, 137

Am 1. Juni 1833 empfing Joseph Smith eine Offenbarung mit einer deutlichen Zurechtweisung. „Ihr habt mit einer sehr schweren Sünde gegen mich gesündigt“, erklärte der Herr, „indem ihr nicht in allem das große Gebot beachtet habt, das ich euch in Bezug auf den Bau meines Hauses gegeben habe.“

Jesse Gause – Ratgeber des Propheten

LuB 81

Heute kann man Lehre und Bündnisse 81 nicht nur als eine sehr persönliche Offenbarung an ein Mitglied aus der Anfangszeit der Kirche betrachten, sondern auch als Rat für jeden, der willens ist, den Propheten zu unterstützen.

Der Überbringer und das Manifest

Amtliche Erklärung – 1

Präsident Cannon hatte gemeinsam mit den meisten anderen in der Menge in Zustimmung zum Manifest die Hand gehoben. Doch die Last, eine gespaltene Zuhörerschaft in Hinblick auf ein Thema zu einen, das er als äußerst heikel bezeichnete, schien fast zu schwer. 

Eine Schule und ein Endowment

LuB 88, 90, 95, 109, 110

Nur sieben Jahre nach ihrer Gründung entsandte die Kirche zum ersten Mal Missionare ins Ausland. Die Schule der Propheten und der Kirtland-Tempel spielten eine wichtige Rolle dabei, die Ältesten darauf vorzubereiten, das Evangelium in die Welt zu tragen. 

Mehr Schätze als nur einen

LuB 111

Die Offenbarung, die heute Lehre und Bündnisse 111 bildet, erfüllte sich 1836 nicht in der Weise, wie es sich die Führer der Kirche erhofft hatten. Fünf Jahre später suchten sie eine weitere Gelegenheit, Werkzeuge bei der Erfüllung der Verheißungen des Herrn zu sein.

Ezra Booth und Isaac Morley

LuB 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 71, 73

Viele der Missionare, die 1831 nach Missouri reisten, waren zunächst von den dortigen Verhältnissen enttäuscht. Aber jeder von ihnen ging mit dieser Enttäuschung anders um.

„Ich ließ alles andere ruhen“: Missionare aus der Anfangszeit der Kirche

LuB 42, 75, 79, 80, 84, 99

Viele Heilige der Letzten Tage in der Anfangszeit der Kirche hatten ein starkes inneres Bedürfnis, das Evangelium zu verbreiten. Die Offenbarungen durch den Propheten halfen ihnen, ihre missionarischen Bestrebungen zu koordinieren und zu organisieren, und legten den Grundstein für die Missionsarbeit zukünftiger Generationen.

Das annehmbare Opfer des Zionslagers

LuB 103, 105

Nachdem der Mob die Heiligen aus dem Kreis Jackson in Missouri vertrieben hatte, rief der Herr Freiwillige aus den Oststaaten auf, nach Westen zu ziehen, um ihre Brüder und Schwestern zu beschützen. Nathan Baldwin war einer derjenigen, die ihre Zeit und Kraft in den Dienst für die Sache Zions stellen wollten, und er schrieb später aus seiner Sicht über das Erlebte.

„Dies soll unser Bund sein“

LuB 136

„Das Wort und der Wille des Herrn“ erging 1847 an Brigham Young und trug nicht nur dazu bei, den Zug der Pioniere nach Westen zu organisieren, sondern verwandelte ihn von einem notwendigen Übel in ein gemeinschaftliches tiefes geistiges Erlebnis.

Mercy Thompson und die Offenbarung über die Ehe

LuB 132

„Manche denken vielleicht, ich müsse Königin Victoria eigentlich um einen Teil ihres Ruhms beneiden“, schrieb Mercy Fielding Thompson. „Doch nicht, solange mein Name ganz oben auf der Liste der Frauen steht, die in dieser Evangeliumszeit durch göttliche Offenbarung an ihren verstorbenen Ehemann gesiegelt wurden.“

Das Zentrum

LuB 52, 57, 58

In den ersten Offenbarungen über Zion wurde angedeutet, dass „die Reichen und die Gelehrten“ dazugehören würden, aber auch „die Armen, die Lahmen und die Blinden und die Tauben“. Letzten Endes sollten alle Kinder Gottes einen Platz an demselben Tisch haben. Alle sollten gemeinsam einen Platz in Gottes heiligem Raum haben.

Warren Cowdery

LuB 106

Warren Cowdery war Teil einer dynamischen, wechselseitigen Beziehung zwischen dem Hauptsitz und abgelegenen Zweigen der Kirche in der Anfangszeit. Als örtlicher Führer der Kirche kümmerte er sich um Neubekehrte, während er gleichzeitig Missionare und Führungsbeamte aus Kirtland beherbergte.

Eine Eingebung, sich um eine Offenbarung zu bemühen

LuB 108

Lyman Sherman war den Eingebungen des Geistes gefolgt, sich der Kirche anzuschließen und tausend Meilen im Zionslager mitzulaufen. Trotzdem verspürte er immer noch das tiefe, persönliche Verlangen, zu erfahren, wie er vor dem Herrn dastehe.

Die Wiederherstellung der alten Ordnung

LuB 102, 107

Die Priestertumsvollmacht wurde 1829 wiederhergestellt, doch es dauerte eine Weile, bis die Kirche auf die Weise des Herrn organisiert war. Durch Offenbarung wurden das Ratssystem und die Priestertumskollegien als grundlegende Elemente der Kirche eingeführt.

Far West und Adam-ondi-Ahman

LuB 115, 116, 117

Mit diesen Offenbarungen wurden nicht nur neue Orte der Sammlung für die Heiligen im Norden Missouris festgelegt, sondern diese Orte wurden zudem mit einer heiligen Vergangenheit und einer herrlichen Zukunft ausgestattet.

Wie die Kirche in Nauvoo aufgerichtet wurde

LuB 124, 125

Am 19. Januar 1841 empfing Joseph Smith eine für die Kirche in Nauvoo richtungsweisende Offenbarung.

Briefe über die Taufe für die Verstorbenen

LuB 127, 128

Der Herr offenbarte Joseph Smith und dessen Nachfolgern nach und nach über mehrere Jahre hinweg die Lehren, die mit der Taufe für die Verstorbenen verbunden sind.

Das Wort der Weisheit

LuB 89

Im Jahr 1833, als man anfing, sich Gedanken über die eigene Reinlichkeit und die körperliche Gesundheit zu machen, wurde das Wort der Weisheit gegeben, um den Weg zu erhellen.

Innerhalb der Mauern des Gefängnisses zu Liberty

LuB 121, 122, 123

In Joseph Smiths Brief, den er aus dem Gefängnis in Liberty an die Mitglieder der Kirche schrieb, sind drei Abschnitte aus Lehre und Bündnisse enthalten.

Missionsreise nach Kanada

LuB 100

Die erste offizielle Missionsreise Joseph Smiths fand statt, nachdem ein Mitglied der Kirche ihn darum gebeten hatte, nach Kanada zu kommen.

Das Gesetz

LuB 42

Bevor die Kirche nach Ohio zog, erhielt Joseph Smith die Verheißung: „Dort werde ich [dir] mein Gesetz geben.“ Kurz nach Josephs Ankunft in Kirtland empfing er die verheißene Offenbarung.

„Ein Bischof für die Kirche“

LuB 41, 42, 51, 54, 57

Im Jahre 1831 wurde Edward Partridge durch Offenbarung zum ersten Bischof der wiederhergestellten Kirche berufen, eine Berufung, die den Rest seines Lebens maßgeblich beeinflussen sollte.

Joseph Smiths Übersetzung der Bibel

LuB 45, 76, 77, 86, 91

Joseph Smiths Übersetzung der Bibel gab Anlass zu mehreren Offenbarungen, die jetzt im Buch Lehre und Bündnisse als heilige Schrift zu finden sind.

Alles muss in Ordnung geschehen

LuB 28, 43

In einer Reihe von Offenbarungen, die in den Anfängen der Geschichte der Kirche gegeben wurden, wurde Joseph Smith als Sprachrohr des Herrn für die Kirche bestimmt.

Orson Pratt wird zum Dienst berufen

LuB 34

Orson Pratt nahm das Evangelium von ganzem Herzen an und ging sogleich zu Joseph Smith, um ihn zu fragen, auf welche Weise er am Werk der Wiederherstellung mitwirken könne.

Verzeichnis nach Abschnittsnummer

Anhand der Abschnitte im Buch Lehre und Bündnisse können Sie hier dazu passende Artikel nachschlagen.

Ezra Thayer – vom Zweifler zum Gläubigen

LuB 33

Zunächst lehnte Ezra Thayer das Buch Mormon ab. Doch als er Hyrum Smith predigen hörte, wurde sein Herz berührt. Seine Bekehrung hatte eine Offenbarung zur Folge, in der er zum geistlichen Dienst berufen wurde.

James Covel und die „Sorgen der Welt“

LuB 39, 40

Am Beispiel des Methodistenpredigers James Covel, der sich beinahe bekehrt hätte, lernte die junge Kirche eine wichtige Lektion.

Die Vision

LuB 76

Im Jahr 1832 wurde Joseph Smith und Sydney Rigdon ein Blick in die Ewigkeit gewährt. Dieses Ereignis hatte einen so großen Einfluss auf die Kirche, dass es schlicht und einfach „Die Vision“ genannt wurde.

„Geht nach Ohio“

LuB 35, 36, 37, 38

Als eine frühe Mission im Westen Ohios endete, führte dies zu einflussreichen Bekehrten und einer neuen Richtung für die junge Kirche.

Eine Mission bei den Lamaniten

LuB 28, 30, 32

Oliver Cowdery, Parley P. Pratt, Peter Whitmer jun. und Ziba Peterson wurden berufen, den Lamaniten zu predigen. Ihre Mission sollte weitreichende Konsequenzen für die Zukunft der Kirche mit sich bringen.

Wie Joseph Smith von seiner Familie unterstützt wurde

LuB 4, 11, 23

Joseph Smiths Familie zählte zu den Ersten, die ihn hingebungsvoll unterstützten. Diese Offenbarungen halfen der Familie, ihre Aufgabe bei der Errichtung der Kirche des Herrn zu verstehen.

Leman Copley und die Shaker

LuB 49

Leman Copley hatte den Shakern angehört, bevor er sich der Kirche anschloss. Er wollte seinen ehemaligen Glaubensbrüdern das wiederhergestellte Evangelium predigen, was dazu führte, dass sein neu gefundener Glaube auf die Probe gestellt wurde.

Oliver Cowderys Gabe

LuB 6, 7, 8, 9, 13

Der Herr bestärkte Oliver Cowdery, seine geistigen Gaben zu nutzen, um gemeinsam mit Joseph Smith das Buch Mormon zu übersetzen. Olivers Aufgabe als Schreiber festigte seinen Glauben an die Wiederherstellung.

„Richtet meine Kirche auf“

LuB 18, 20, 21, 22

Bereits lange Zeit vor der Veröffentlichung des Buches Mormon, wusste Joseph Smith, dass er berufen war, eine neue Kirche aufzurichten.

Das Erlebnis der drei Zeugen

LuB 17

Der Herr bestätigte durch Offenbarung, dass Oliver Cowdery, David Whitmer und Martin Harris die verheißenen drei Zeugen der Platten des Buches Mormon sein würden.

„Richtet meine Kirche auf“

LuB 18, 20, 21, 22

Bereits lange Zeit vor der Veröffentlichung des Buches Mormon, wusste Joseph Smith, dass er berufen war, eine neue Kirche aufzurichten.

Familie Knight und Familie Whitmer

LuB 12, 14, 15, 16

Die Familien Knight und Whitmer unterstützten die Übersetzung des Buches Mormon von Anfang an tatkräftig. Diese Offenbarungen wurden gegeben, um ihre Rolle bei der Wiederherstellung zu verdeutlichen.

Die Reise des Zweiges Colesville

LuB 26, 51, 54, 56, 59

Eine Gruppe von Mitgliedern aus Colesville, die schließlich von New York nach Missouri zog, stand treu zu Joseph Smith und der von ihm gegründeten Kirche.

Die fünf Fragen von William McLellin

LuB 1, 65, 66, 67, 68, 133

Zum ersten Mal traf William McLellin Joseph Smith ungefähr zu der Zeit, als man beschlossen hatte, das Buch der Gebote zu veröffentlichen. Dieses Erlebnis überzeugte ihn davon, dass Joseph ein wahrer Prophet war.

Martin Harris und sein Beitrag

LuB 3, 5, 10, 17, 19

Die Geschichte von der Bekehrung Martin Harris‘ und von all dem, was er zur Veröffentlichung des Buches Mormon beigetragen hat, steht hinter so manchen ersten Offenbarungen an Joseph Smith.

Der Glaube und der Fall von Thomas Marsh

LuB 31, 112

Thomas B. Marsh war der erste Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel, doch sein Treuebruch kostete ihn schließlich zwei Jahrzehnte lang seine Mitgliedschaft.

„Du bist eine auserwählte Frau“

LuB 24, 25, 26, 27

Zum Leben von Emma Smith als Frau des Propheten der Wiederherstellung gehörten Segnungen und Offenbarungen, aber auch viele Prüfungen.

Religiöse Schwärmerei unter den ersten Mitgliedern der Kirche in Ohio

LuB 46, 50

Als Joseph Smith im Januar 1831 in Ohio ankam, war es offensichtlich, dass sich „einige seltsame Ideen und falsche Geister“ unter den Neubekehrten dort „eingeschlichen“ hatten.

John Whitmers Buch

LuB 47, 69

John Whitmer nahm die Berufung als Geschichtsschreiber anfangs nur zögerlich an, doch er wurde in seinem Amt durch Offenbarung geführt.

Zu dieser Reihe

Die Offenbarungen im Buch Lehre und Bündnisse sind die Frucht eines kontinuierlichen Dialogs zwischen dem Herrn und seinem Volk. Doch in vielen Fällen steht darin lediglich die eine Hälfte dieses Dialogs, nämlich die offenbarte Antwort des Herrn. In dieser Reihe werden nun die Geschichten hinter den Offenbarungen geschildert.